Pressemitteilungen

An dieser Stelle finden Sie Pressemitteilungen und Ankündigungen aus dem Evangelischen Studienwerk. Sollten Sie weitere Fragen oder Wünsche haben, stellen wir Ihnen gern die entsprechenden Informationen oder das gesuchte Datenmaterial zur Verfügung. 

Bitte richten Sie Ihr Anliegen an die

Leiterin der Stabsstelle Kommunikation/Fundraising
Kathrin Wißmach
per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder rufen Sie an unter 02304.755 218.


Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Allgemeine Infos zum Studienwerk finden Sie hier.


Heinrich Bedford-Strohm zum Villigster Promotionsschwerpunkt


Pressemitteilung [PDF]

EKD-Ratsvorsitzender Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm zum Promotionsschwerpunkt des Evangelischen Studienwerks „Resilienzfaktoren in der Schmerzverarbeitung“

An der Otto-Friedrich-Universität Bamberg fand jetzt gemeinsam mit der Justus-Maximilians-Universität Würzburg eine Informationsveranstaltung zum interuniversitären Promotionsschwerpunkt „Resilienzfaktoren in der Schmerzverarbeitung“ statt, der vom Evangelischen Studienwerk e.V. Villigst ausgeschrieben und mit aktuell zwölf Stipendien gefördert wird.

Schwerte-Villigst. Bereits 2016 starteten die ersten Studierenden ihr Promotionsprojekt im Rahmen des Schwerpunkts. Sie werden dafür mit Stipendien des Evangelischen Studienwerks, dem Begabtenförderungswerk der evangelischen Landeskirchen, gefördert. Die thematische Bandbreite der mittlerweile zwölf Projekte reicht von „Wirkung von Optimismus als Resilienzfaktor“ über „Ist der Schlaf der Hüter der Schmerzhemmung?“ und „Morphologoische und funktionelle Besonderheiten des ZNS bei reslienten und schwer betroffenen PatientInnen mit Fibromyalgiesyndrom“ bis hin zu „Passivität und Resilienz – Konzeptionen der Resilienz bei Martin Luther und ihre Bedeutung für ein theologisches Verständnis von Resilienz“. Das interdisziplinäre Betreuungsteam besteht aus Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern der Universitäten Bamberg und Würzburg sowie der Studienleitung des Evangelischen Studienwerks.


Jubiläum: 70 Jahre Evangelisches Studienwerk


Presseinformation [PDF]

Evangelisches Studienwerk feiert 70-jähriges Jubiläum mit Festakt in Villigst

Mit einem Festgottesdienst, einem Vortrag von EKD-Ratsvorsitzendem Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm und dem ersten Villigster Science Slam hat das Evangelische Studienwerk am vergangenen Freitag sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Viele Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft sowie viele ehemalige und aktuelle Stipendiatinnen und Stipendiaten waren zu diesem Anlass nach Villigst gekommen.

»Ihr sollt ein Segen sein — Protestantisch. Engagiert. Weltoffen.« Unter diesem Motto feierte das Evangelische Studienwerk am Freitag, 18. Mai, das 70-jährige Jubiläum. Die Feierlichkeiten begannen um 16 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Viktor in Schwerte. Seit seinem Bestehen verbindet das Evangelische Studienwerk eine Freundschaft mit der örtlichen Kirchengemeinde — »und das ist auch gut so«, freute sich Pfarrer Tom Damm, der die Festgemeinde gemeinsam mit Friederike Faß, Leiterin des Evangelischen Studienwerks, begrüßte.

Viele prominente Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft feierten gemeinsam mit den Villigsterinnen und Villigstern und bereicherten auch das Programm. So übernahm Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, die Predigt. Sie erinnerte in Bezug auf die Begabtenförderung daran, hohe Intelligenz als Gabe Gottes zu verstehen. Die Liturgie wurde gemeinsam von ehemaligen und aktuellen Stipendiatinnen und Stipendiaten gestaltet.


SchAka 2018


Presseinformation [PDF]

 »Bin ich ›Irgendwie Anders‹?« — Achte Akademie für Schülerinnen und Schüler in Villigst

Bei der achten Akademie für Schülerinnen und Schüler in Schwerte/Villigst beschäftigten sich vom 23. bis 25. März 50 Teilnehmende aus ganz Deutschland damit, »Irgendwie Anders« zu sein.

Oberstufenschülerinnen und -schülern aus ganz Deutschlands die Möglichkeit zu geben, den Schulalltag für ein Wochenende hinter sich zu lassen, um sich mit einem persönlichen Thema zu befassen und gleichzeitig einen Eindruck von der Arbeit an Universitäten zu ermöglichen — Das ist das Ziel der »SchAka«. Für die Veranstaltung kooperiert das Evangelische Studienwerk mit dem Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen sowie dem Bund evangelischer Religionslehrerinnen und -lehrer an Gymnasien und Gesamtschulen in Westfalen und Lippe.


SchAka 2017


Presseinformation [PDF]

Ich bin wer?!? Siebte SchAka – Akademie für Schülerinnen und Schüler in Villigst.

Bei der diesjährigen SchAka in Schwerte/Villigst suchten am vergangenen Wochenende rund 39 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland nach Antworten auf Fragen wie „Ich bin wer?! Wer bin ich eigentlich? Wie bin ich? Geht das nicht noch besser?“.

Bereits zum siebten Mal fand die Veranstaltung, die das Evangelische Studienwerk gemeinsam mit dem Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen und dem Bund evangelischer Religionslehrerinnen und -lehrer an Gymnasien und Gesamtschulen in Westfalen und Lippe organisiert, statt. Ziel ist es, Oberstufenschülerinnen und -schüler aus verschiedenen Schulen Deutschlands als Gegengewicht zum sehr eng strukturierten Schulalltag für ein Wochenende zur gemeinsamen Auseinandersetzung mit einem persönlich relevanten Thema zu animieren und Einblicke in universitäres Arbeiten zu ermöglichen: „Bei der Schaka konnte ich das erste Mal in langer Zeit wirklich abschalten und einfach mal was anders erleben außerhalb des Schulalltages“, so eine Teilnehmerin: „Ich hatte die Chance, mich selbst neu zu entdecken”.


Interreligiöse Ruhetage 2016


Presseinformation [PDF]

Die kürzeste Definition von Religion ist Unterbrechung. Interreligiöse Veranstaltung der Begabtenförderungswerke

Ruhetage: Interreligiöse Kooperationsveranstaltung des Avicenna-Studienwerks, der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk, des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks und des Evangelischen Studienwerks Villigst

Schloss Gollwitz. »Die kürzeste Definition von Religion ist Unterbrechung«. So hat es der katholische Theologe Johann Baptist Metz einmal formuliert. Unterbrechung von Leistungsdruck, vom Hamsterrad, von scheinbaren Sachzwängen und vom kapitalistischen Wachstumswahn.

Wie werden Unterbrechungen und Ruhetage in den verschiedenen Religionen gelebt? Welche Textgrundlagen, Rituale und Gebete gibt es dafür? Was bedeuten sie? Und welche Folgen haben sie für unser tägliches Leben im Unialltag und im Privatleben?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.