Dritte Woche

Impulse zur Fastenzeit
nach den biblischen Wochentexten der Aktion „Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen" der evangelischen Kirche

3. Ehrlich zueinander sein (Kol. 3,8-11)

Ok, kann ich ja mal versuchen. Wie geht das?

„Belügt einander nicht“, sagt der Kolossertext, „denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Werken ausgezogen und den neuen angezogen ...“.

Ja, gut und dann springe ich meinem Gegenüber mit der Wahrheit ins Gesicht?

Manchmal sind doch nicht alle Wahrheiten auf einmal oder doch nicht die ganze Wahrheit gefordert – oder? Mein Mitmensch muss doch auch eine Chance haben sie anzunehmen, damit umzugehen – meine Wahrheit muss doch der Situation angemessen sein.

„Belügt einander nicht.“

Und manchmal ist es doch nötig, dass ich lüge um die anderen zu schützen – vor mir, vor sich, vor anderen ...

Volker Jung, der Kirchenpräsident der Ev. Kirche in Hessen und Nassau führt in seinem Andachtsimpuls in den ´Zutaten`(S. 36), dem `Themenheft zur Fastenaktion der evangelischen Kirche 2019` eine Unterscheidung von Lügen ein, von der ich noch nie gehört hatte, die ich aber bedenkenswert und hilfreich finde:

„Da sagt jemand: Es gibt schwarze, blaue und weiße Lügen. Schwarze Lügen sollen anderen schaden. … Blaue Lügen sind Lügen, um der eigenen Gruppe einen Vorteil zu verschaffen. … Weiße Lügen sind Lügen aus Höflichkeit. …          Schwarze Lügen gehen gar nicht. Sie können Menschen sogar vernichten. Blaue Lügen gehen eigentlich auch nicht. Das Ziel ist zwar der eigene Vorteil. Aber damit auch der Nachteil der anderen. … Und weiße Lügen. Die haben sogar ein gutes Ziel. Einen anderen Menschen nicht kränken. Einen unnötigen Konflikt vermeiden. Ja – vielleicht sogar einen Menschen zu schützen. Da werden Menschen verfolgt und bedroht. Andere schützen sie. Sie geben nicht preis, was sie wissen oder sagen etwas Falsches.  Belügt einander nicht!“

Und was auch immer ihr tut, denkt daran, das ist „alles und in allen Christus“. Das ist der Maßstab. Was jemand ist, ist nicht wichtig. Wichtig ist, was ihr seid und macht. Zum Schluss noch einmal Volker Jung:

„Hilfreich finde ich den Ratschlag von Max Frisch: Schlag die Wahrheit jemandem nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren. Halte sie hin wie einen Mantel, in den jemand schlüpfen kann! Das wünsche ich mir auch von anderen, wenn sie mir eine unangenehme Wahrheit sagen.“

Und das wünsche ich mir und Ihnen und Euch auch!                                            

Wolfram Gauhl



... zurück zur Übersicht

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.