Fastenimpulse

Zweite Woche


Impulse zur Fastenzeit

Mitarbeitende der Geschäftsstelle sowie aktuelle und ehemalige Stipendiat*innen veröffentlichen hier wöchentlich Gedanken zur Fastenzeit - nach den biblischen Wochentexten der Aktion „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden" der evangelischen Kirche 2021.

2. Von der Rolle (Jer 1, 4-8)

Von Stipendiatin Nora Blume

Nun ja, was soll ich sagen? Im Grunde habe ich keine Zeit diesen Text zu schreiben. Denn anders als man das landläufig in allen möglichen Zeitschriften, Hygge-Blättern, Radiosendungen, Youtube-awareness-Kanälen lesen, hören und sehen kann, verbringe ich meine Zeit derzeit nicht mit endlosen Netflix-Serien und leider habe ich auch noch nicht so ausgemistet, dass wohltunender Minimalismus nun mein neuer Lifestyle geworden wäre  (obwohl ich umgezogen bin!). Nein, meine Tage scheinen extrem verkürzt zu sein.


Erste Woche


Impulse zur Fastenzeit

Mitarbeitende der Geschäftsstelle sowie aktuelle und ehemalige Stipendiat*innen veröffentlichen hier wöchentlich Gedanken zur Fastenzeit - nach den biblischen Wochentexten der Aktion „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden" der evangelischen Kirche 2021.



Woche 1: Alles auf Anfang (Sprüche 8,23.29–31)

Während Gott die Erde erschafft, ist die Weisheit auch dabei. Spielerisch erkundet sie, was da alles so entsteht. Offen, arglos und unvoreingenommen – waren wir nicht auch mal so? Und können wir das noch? Die Welt ist ein Spielraum. Treten wir ein.

Von der Stipendiatin Julia Friederike Pank

März 2020. Die Straßen sind leer. Eine befremdliche Stille hat sich auf den sonst so gewohnten Wegen ausgebreitet. Da ist nichts mehr, wie es war. Alles ist anders, alles ist weniger im Vergleich zu zuvor. Von einem Tag auf den anderen wandelt sich das Leben in einen ständigen Konjunktiv. Normalerweise würde ich jetzt – was wäre wohl passiert, wenn – ich hätte so gerne mein Leben wieder. Kein Anfang, ein plötzliches Ende. Unterbrochene Zeit, zerrissene Pläne, Abschied auf unbestimmte Dauer. So fühlt sich es sich also an, in der Luft zu hängen. Wer vorher den Fluss der Zeit nicht wahrgenommen hat, lernt jetzt, was es bedeutet, wenn er plötzlich nicht mehr fließt.